Druckversion

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZurück zur Gemeinde Schellhorn.

Entwicklungsplanung der Gemeinde Schellhorn 2012/2013

Potenzialkarte: siehe rechts.

[Aus: Leitet Herunterladen der Datei einAmtsschimmel 11/2012] Die Gemeinde Schellhorn hat im Frühsommer 2012 ein Innenbereichsgutachten, inkl. einer Entwicklungsplanung für ihr Gemeindegebiet, in Auftrag gegeben, das im März 2013 fertig sein soll.

Hier ein erster Auszug aus dem Erläuterungsbericht der Planer:

Im Rahmen des Innenbereichsentwicklungsgutachtens (IGA) wurde der zentrale Bereich der Gemeinde Schellhorn bezüglich seiner Potenzialflächen zur innerörtlichen Entwicklung untersucht. Die einzelnen Splittersiedlungen wurden nicht betrachtet.

Damit sich die Gemeinde gemäß der Vorgaben des Landesentwicklungsplanes (LEP) entwickeln kann, wurden Entwicklungsbereiche definiert, um mögliche Flächenausweisungen nachhaltig steuern zu können.

Das Innenbereichsgutachten befolgt das vom LEP vorgegebene Ziel, zunächst Innenbereiche zu entwickeln, bevor Außenbereiche berührt werden. Wenn Außenbereichsentwicklung notwendig wird, dann ist sparsam mit Grund und Boden gem. § 1 Abs. 5 BauGB umzugehen. Flächen werden lediglich bedarfsgerecht und mit entsprechenden Zeitschienen ausgewiesen.

Zudem werden Natur- und Umweltbelange im Innen- und Außenbereich bei der Bauflächenausweisung beachtet.

Die Beschränkung des Entwicklungsrahmens für Wohnbebauung gem. der Vorgaben des LEP beläuft sich auf 15% des Wohnungsbestandes am 31.12.2009. Zu diesem Zeitpunkt gab es in Schellhorn 694 Wohneinheiten (WE). Das bedeutet, dass abzüglich der Baufertigstellungen seit 2009 (4 WE) noch 100 Wohneinheiten entstehen können.

Im Rahmen einer Ortsbegehung, sowie durch Auswertung von Luftbildern wurden potenzielle Flächen herausgearbeitet und visuell differenziert dargestellt.

In der Strategieausschusssitzung vom 06.11.2012 wurde ein erster Zwischenbericht der analysierten Entwicklungsflächen vorgestellt. In einem Bürgerworkshop am 13.12.2012 sollen Anregungen und Hinweise der Einwohner gesammelt werden, um diese bei der weiteren Bearbeitung zu berücksichtigen. 

Resultat dieser Untersuchung ist die Benennung von Bauflächen und- lücken im Innenbereich der Gemeinde Schellhorn, um die die künftige wohnbauliche Entwicklung der Gemeinde zu steuern.

Erstellt am 15.11.2012

Ramona Wolf, B2K