Dringende Bitte des Amtsvorstehers um Mithilfe bei der Eindämmung des neuartigen Coronavirus

  • Amt
  • Aktuelle Nachrichten

[Update] In der jetzigen Phase der Corona-Pandemie sollte, wo immer es möglich ist, auf Sozialkontakte verzichtet werden. Daher bitten wir die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinden, das Amt Preetz-Land in Schellhorn nicht länger persönlich aufzusuchen. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der telefonischen Kontaktaufnahme mit den zuständigen Mitarbeitern, um das Anliegen zu besprechen und um ggf. einen Termin zu vereinbaren. Diese Regelung gilt vorläufig bis zum 19.April 2020.

Außerdem ist jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter auch per E-Mail erreichbar. Sämtliche Kontaktdaten finden Sie auf dieser Internetseite unter Was erledige ich wo?“ im Bereich „Verwaltung und Politik“.

Wir alle sollten weiterhin sorgfältig und vorsichtig miteinander umgehen und versuchen, das öffentliche Leben im Bereich des Amtes Preetz-Land aufrechtzuerhalten. Das Amt Preetz-Land bittet  deshalb alle Bürgerinnen und Bürger um ihre Mitwirkung, um ihre Rücksicht und ihr Verständnis.

Der Amtsvorsteher
Im Auftrag: Peter Krebs
Leitender Verwaltungsbeamter

 

Hier noch einige praktische Hinweise des Innenmnisteriums in Bezug auf das Pass- und Meldewesen:

I. Pass und Personalausweis beantragen oder abholen

Falls Sie im Besitz eines gültigen Reisepasses sind, kann der Ausweispflicht auch mit dem Reisepass nachgekommen und deshalb die Antragstellung des Personalausweises ggf. verschoben werden.

Für die Antragstellung ist der persönliche Kontakt unabdingbar. Sofern Sie zwingend einen Personalausweis oder Reisepass benötigen, setzen Sie sich bitte zunächst telefonisch mit Ihrer zuständigen Pass- und Personalausweisbehörde in Verbindung und sprechen das weitere Verfahren ab.

Für die Ausgabe der Dokumente kann der Postweg gewählt werden. Bei einer Zustellung des Dokumentes ist sicherzustellen, dass dieses nur an die antragstellende Person ausgehändigt wird und dass der Einzug des alten Dokumentes sichergestellt wird. Es ist eine dokumentierte Zustellung (Einschreiben mit Rückschein) zu wählen.

Sollte Ihr Reisepass in den nächsten Wochen ablaufen, reicht für Länder der Europäischen Union sowie Andorra, Bosnien und Herzegowina, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz, Türkei und Vatikan auch ein gültiger Personalausweis als Reisedokument aus. Deutschland hat mit einigen Europäischen Staaten vereinbart, dass deutsche Reisedokumente bis zu einem Jahr nach Ablauf der Gültigkeit grundsätzlich als Identitätsnachweis anerkannt werden sollten. Zu diesen Ländern zählen: unter anderem Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Lichtenstein, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Portugal, Schweiz, Slowenien, Spanien, Ungarn und Zypern. Nähere Einzelheiten können Sie auch unter dem regelmäßig aktualisierten Link (https://www.bundespolizei.de/Web/DE/01Sicher-auf-Reisen/06Passrechtliche-Hinweise/03Anerkennung-von-Ausweisdokumenten/Anerkennung-von-Ausweisdokumenten_node.html) abrufen. Eine Reisegarantie ist mit diesem europäischen Abkommen jedoch nicht verbunden. Um etwaige Schwierigkeiten bei der Reise mit abgelaufenen Dokumenten zu vermeiden, wird empfohlen, nur mit gültigen Dokumenten zu reisen. Da derzeit eine Vielzahl von Staaten Einreisebeschränkungen erlassen haben, wird generell empfohlen nur zwingend erforderliche Reisen anzutreten und sich vor Antritt der Reise über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen des Ziellandes zu informieren.

II. An- und Ummeldungen
Sofern Sie sich zwingend anmelden müssen, setzen Sie sich bitte mit Ihrer zuständigen Meldebehörde in Verbindung und sprechen das weitere Verfahren ab. Ansonsten verschieben Sie die Anmeldung bis nach dem 19. April. Die Meldebehörde wird auf das Einleiten eines Bußgeldes oder Verwarngeldes verzichten.

Mit freundlichen Grüßen
Jörg Ahlers

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein
Referat IV 35, Ordnungsrecht und Datenschutz
Düsternbrooker Weg 92
24105 Kiel

Alle Nachrichten